AKTUELLES

     NEWSLETTER                           ABONNIEREN SIE DEN NEWSLETTER DER GÉZA ANDA-STIFTUNG

 


 

8. OKTOBER: DG BOX ZUM 100-JAHR-JUBILÄUM VON GÉZA ANDA
[aktualisiert 6. Oktober 2021]

Géza Anda war einer der damals seltenen Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon und machte zahllose Aufnahmen für das legendäre gelbe Label. Im Vorfeld seines 100. Geburtstags veröffentlicht die DG eine Box mit 17 CDs, welche zahlreiche von Géza Andas berühmten Studioaufnahmen vereint. Dazu gehören die kompletten Mozart-Klavierkonzerte mit der Camerata Salzburg. Zum ersten Mal in der Geschichte der Schallplatte leitete sie der Solist vom Klavier aus, ein Zyklus der immer noch als Referenz gilt.

Neben Géza Andas zentralem Repertoire für Klavier und Orchester enthält die Box unter anderem seine Interpretationen von Griegs Klavierkonzert, Francks Symphonischen Variationen, Bartóks Rhapsodie für Klavier und Orchester und das wunderbare Beethoven-Tripelkonzert mit Wolfgang Schneiderhan, Pierre Fournier, Géza Anda sowie dem Dirigenten Ferenc Fricsay.

Die Soloaufnahmen werden durch eine CD ergänzt, welche Musik von Bach-Busoni, Scarlatti, Liszt-Busoni, Chopin, Schumann und Brahms enthält. Sie wurden von Schellackplatten aufbereitet und sind zum Teil erstmals auf CD verfügbar.

MEHR ERFAHREN

 


 

GIORGI GIGASHVILI GEWINNT DEN KISSINGER KLAVIEROLYMP
[aktualisiert 4. Oktober 2021]

Am vergangenen 5. Juni sprach die Géza Anda-Stiftung den Hortense Anda-Bührle Förderpreis für eine(n) der jüngsten Teilnehmer(innen) am Concours Géza Anda dem 20jährigen Georgier Giorgi Gigashvili zu. Aufgrund dieser Leistung wurde er eingeladen, in Deutschland am renommierten Kissinger KlavierOlymp teilzunehmen.

Sechs hervorragende Pianistinnen und Pianisten nahmen an diesem freundlichen Wettstreit teil, der ein Solorezital sowie einen etwa 20minütigen Beitrag zum Finalkonzert umfasste. Giorgi trug ein abwechslungsreiches Programm vor, welches die Musikgeschichte von Scarlatti bis Ustvolskaya durchschritt und wiederholte im Final Chopins Ballade Nr. 4 sowie Liszts Mazeppa-Ouvertüre. Für sein Spiel gewann er schliesslich den Ersten und den Publikumspreis des 19. Kissinger KlavierOlymps.

Den Final mit allen sechs Kandidat/innen kann man am Samstag, 16. Oktober, ab 15:05 auf Bayern Klassik nachhören.

            HÖREN            

 


 

2. OKTOBER: JULIAN TREVELYAN ERÖFFNET DAS FESTIVAL „PIANO-EXTRAVAGANZA” IN SOFIA
[aktualisiert am 28. September]

Die Eröffnung des renommierten Festivals „Piano-Extravaganza” in der Sofioter Philharmonie ist dieses Jahr dem 100. Geburtstag von Géza Anda gewidmet.
Neben Julian Trevelyan treten während des Festivals unter anderem Krasimira Stoyanova, Valentina Lisitsa, Alexander Malofeev und Szymon Nehring auf.

 

 

MEHR ERFAHREN

 


 

CLAIRE HUANGCIS NEUE BACH-CD
[aktualisiert am 28. September]

Claire Huangci nahm während des Lockdowns gleich mehrere CDs auf, unter anderem mit Unterstützung des Südwestrundfunks. Ganz neu auf dem Markt ist ihre CD mit Bach Toccaten.

 

 

 

            HÖREN            

 


 

MULTIDISZIPLINÄRER EVENT IN BUDAPEST ZUM 100. GEBURTSTAG VON GÉZA ANDA
[aktualisiert am 20. September]

Mit verschiedenen Ereignissen kündigt sich bereits der 100. Geburtstag von Géza Anda an… In diesem Zusammenhang findet am 24. September im Institut français in Budapest ein Event statt, der mehrere Kunstformen miteinander vereint:
18:30: Die öffentliche Vorführung des historischen Films (1965) von Richard Leacock und Rolf Liebermann über Géza Anda im Rahmen des renommierten Budapester Dokumentarfilmfestivals „Budapesti Klasszikus Film Maratonon“.
19:30: Der Gewinner des Concours Géza Anda 1991, Dénes Varjón, spielt Beethovens Sonata quasi una Fantasia für Klavier Es-Dur op. 27/1.
Im Foyer des Instituts werden von Aimery Chaigne entworfene Plakate zum Géza Anda-Jubiläum ausgestellt.

MEHR ERFAHREN

 


 

SERGEY TANINS ERSTE CD ERSCHEINT BEI PROSPERO CLASSICAL
[aktualisiert 12. September 2021]

„Sergey Tanin Plays Brahms, Schubert-Liszt, Prokofiev“ heisst die neue CD, welche beim jungen, aber bereits sehr erfolgreichen Schweizer Label Prospero Classical erschienen ist.

Den grossen Gefühlen in Brahms‘ Erster Sonate sowie der Aufmüpfigkeit von Prokofjews frühen 10 Klavierstücken fühlt sich Sergey Tanin heute besonders nahe: tatsächlich hatten die beiden Komponisten sie in praktisch seinem Alter geschrieben, in ihren Zwanzigern. Mit Schubertliedern bearbeitet von Liszt beschäftigt sich Sergey seit längerem, weil sie vom Interpreten Welten an Farben und technischer Fertigkeit verlangen, die es nach und nach zu erforschen gilt.

            HÖREN            

 


 

SERGEY TANIN SPIELT BEIM FESTIVAL VON CERVO FÜNF ZUGABEN  
[aktualisiert 11. August 2021]

Sergey Tanins äusserst erfolgreiches Rezital auf der stimmungsvollen Piazza in Cervo können Sie hier nachhören:
            VIDEO            

 

Zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals erklatschte sich das Publikum vom jungen Solisten fünf Zugaben.
In wenigen Wochen erscheint übrigens beim Label Prospero Classical Sergeys erste CD.

Weitere Informationen folgen demnächst.

 


 

MORGEN SPRINGT CLAIRE HUANGCI FÜR MARIA JOÃO PIRES BEIM KLAVIERFESTIVAL RUHR EIN!
[aktualisiert 5. Juli 2021]

Dienstag, 6. Juli 2021, 20:00, Historische Stadthalle, Wuppertal
Dabei wird Claire Werke von Bach/Busoni, Beethoven und Schubert spielen.

 

 

MEHR ERFAHREN

 


 

SONDERPREISE DES 15. CONCOURS GÉZA ANDA
[aktualisiert 6. Juni 2021]

Im Anschluss an den 15. Concours Géza Anda vergaben verschiedene befreundete Partnerorganisationen ihrerseits Preise zu Ehren des Wettbewerbs an Semifinalisten und Finalisten des Wettbewerbs:

– den durch Ricardo Castro gesprochenen Prêmio Nelson Freire für ein Play-Conduct-Konzert mit dem brasilianischen Jugendorchester Neojiba an Richard Octaviano Kogima
– den Jury-Spezialpreis der Moskauer Philharmonie für ein Solorezital im Kammersaal der Philharmonie an Vasilii Zabolotnii
– den Spezialpreis des Müpa (Palast der Künste) Budapest für ein Konzert mit Orchester im Rahmen ihres Preisgewinnerzyklus 22/23 an Anton Gerzenberg

 


 

DIE PREISTRÄGER DES 15. CONCOURS GÉZA ANDA
[aktualisiert 5. Juni 2021]

Nach einem spannenden Final in der Tonhalle Maag am 5. Juni 2021 verlieh die Jury unter dem Vorsitz von Gerhard Oppitz folgende Preise des 15. Concours Géza Anda:

1. Preis: Anton Gerzenberg (1996, Deutschland)
2. Preis: Julian Trevelyan (1998, Vereinigtes Königreich)
3. Preis: Marek Kozák (1993, Tschechische Republik).

 

  1.       FINALRUNDE    

 

Der Liszt-Bartók Preis ging an Mihály Berecz (1997, Ungarn), der Mozart-Preis sowie der Publikumspreis an Julian Trevelyan (1998, Vereinigtes Königreich), der Hortense Anda-Bührle Förderpreis an Giorgi Gigashvili (2000, Georgien).

Der alle drei Jahre stattfindende Concours Géza Anda gilt als einer der prestigesträchtigsten und anspruchsvollsten Klavierwettbewerbe. Er wurde im Andenken an den berühmten ungarisch-schweizerischen Pianisten Géza Anda von seiner Witwe Hortense Anda-Bührle gegründet. 2021 findet er zum 15. Mal statt; geichzeitig jährt sich der Geburtstag Géza Andas zum 100. Mal.

36 Kandidatinnen und Kandidaten aus aller Welt massen sich zwischen dem 27. Mai und dem 5. Juni in vier Runden – dem Vorspiel, dem Rezital, dem Mozart-Semifinal sowie dem Final – am MKZ Musikkonservatorium Zürich, im Stadthaus Winterthur sowie in der Tonhalle Maag, Zürich.

 

ARCHIV 2021

 


 

GRUSSWORT VON CORINE MAUCH
[Aktualisiert : 26 Mai 2021]

Das Kulturleben wurde von der Pandemie hart getroffen. Beim letztmaligen Concours Géza Anda 2018 hätte wohl niemand damit gerechnet, dass die jetzige 15. Ausgabe dieses renommierten Wettbewerbs vor solch grosse Herausforderungen gestellt würde.

Gerade für viele junge Pianistinnen und Pianisten, die auf dem Sprungbrett zu einer solistischen Karriere stehen, ist es entscheidend, ob und wie sie die Gelegenheit erhalten, sich in einem internationalen Umfeld präsentieren zu können. Sie sind in grossem Masse von funktionierenden Musikinstitutionen und einem Weltmarkt abhängig, der ihnen die nötigen Auftrittsplattformen bietet.

Es freut mich sehr, dass sich die Géza Anda Stiftung und das Team des Concours trotz und gerade auch wegen der coronabedingt anspruchsvollen Lage dafür entschieden haben, den Klavierwettbewerb 2021 in Zürich durchzuführen. Ob die Konzerte live oder per Streaming erlebt werden können, gewiss ist: 42 jungen Pianistinnen und Pianisten wird durch ein grosses und flexibles Engagement die Möglichkeit eröffnet, beruflich einen Schritt weiter zu kommen und einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu werden.

Ich danke allen Beteiligten für die Organisation dieses besonderen Concours und wünsche den Teilnehmenden wertvolle neue Erfahrungen.

Corine Mauch
Stadtpräsidentin

 


 

GRUSSWORT VON SILVIA STEINER
[Aktualisiert : 12 Mai 2021]

Der Concours Géza Anda gilt bereits als einer der anspruchsvollsten Klavierwettbewerbe der Welt. Die Pandemie fordert den Teilnehmenden und Organisatoren einen noch aussergewöhnlicheren Einsatz ab. Mein Respekt vor dieser Leistung könnte deshalb nicht grösser sein. Ich wünsche allen Talenten schon heute viel Glück und Erfüllung im musikalischen Wettbewerb!

Silvia Steiner
EDK-Präsidentin
Bildungsdirektorin des Kantons Zürich