de
ANDREAS HAEFLIGER

ANDREAS HAEFLIGER

Einem reichen kulturellen Hintergrund entstammend, ist Andreas Haefliger auf grosse Bewunderung für seine „Beethoven Perspectives“-Reihe in Live-Konzerten auf bedeutenden Konzertpodien, bei führenden Festivals sowie auf CD gestossen, während er ebenfalls ein gefragter Kammermusiker ist. Geboren wurde er als Teil einer angesehenen Schweizer Musikerfamilie in Deutschland, während er seine Ausbildung an der Juilliard School in New York erhielt. In den USA wurde er sehr schnell als Pianist erster Güte erkannt und schon bald von führenden Orchestern wie dem New York Philharmonic, Cleveland Orchestra, Los Angeles Philharmonic, Boston Symphony, Pittsburgh, Chicago und San Francisco Symphony Orchestra engagiert. In Europa konzertierte er ebenfalls mit allen grossen Orchestern, darunter dem Royal Concertgebouw Orchestra, Rotterdam Philharmonic, den Münchner Philharmonikern, dem Budapest Festival Orchestra, DSO Berlin, Orchestre de Paris, London Symphony Orchestra und den Wiener Symphonikern. Andreas Haefliger besitzt auch einen hervorragenden Namen als Rezitalist, der 1988 in New York debütierte. Eine regelmässige Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Lucerne und dem Edinburgh Festival, dem Wiener Konzerthaus und anderen führenden Sälen in Nordamerika sowie Asien. Ein beständiger Gast ist er zudem in der Londoner Wigmore Hall mit seiner Serie „Perspectives“, wo er das komplette Werk für Klavier von Beethoven mit Musik anderer Komponisten von Mozart bis Ligeti verbindet. Diese Serie bildete in jüngerer Zeit den Fokus seiner Solorezitale und Aufnahmetätigkeit, wobei die von BIS kürzlich veröffentlichte CD bereits der siebte Teil dieser Reihe darstellt. Seit dem Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 lebt Andreas Haefliger in den Schweizer Bergen und nützte die Zeit der erzwungenen Reflexion zur vertieften Auseinandersetzung mit Beethovens monumentaler Hammerklavier-Sonate. Das Resultat – ein Kunstfilm, worin sein Spiel dieses Werks mit der umliegenden Alpenwelt verbunden ist – erlebte beim Aspen Festival 2020 die Uraufführung und wurde von verschiedenen Fernsehstationen sowie Kinos übernommen. Das Label BIS veröffentlichte ausserdem im Oktober 2020 die Weltersteinspielung von Dieter Ammanns „Gran Toccata“, gepaart mit Klavierkonzerten von Bartók und Ravel. Neben dem Solisten Andreas Haefliger ist hier das Helsinki Philharmonic zu hören, dirigiert von Susanna Mälkki. Die erste Live-Aufführung dieses Werks hatte mit dem BBC Symphony Orchestra und Sakari Oramo bei den BBC Proms 2019 in der Londoner Royal Albert Hall stattgefunden, gefolgt von der nordamerikanischen Premiere mit dem Boston Symphony Orchestra unter Susanna Mälkki. Für Andreas Haefliger in Auftrag gegeben worden war dieses Werk vom Bostoner Orchester gemeinsam mit dem Wiener Konzerthaus, den Münchner Philharmonikern, dem Lucerne Festival und dem Taipei Symphony Orchestra.