Concours Géza Anda

Internationaler Klavierwettbewerb

Unter den zahllosen Wettbewerben ist der Concours Géza Anda im internationalen Vergleich eine einmalige und ausserordentliche Einrichtung – und dies nicht bloss aufgrund der hochrangigen Jury, die besetzt ist mit herausragenden Vertretern der Musikwelt. Das Besondere am  Concours Géza Anda ist vor allem auch, dass es mit dem repräsentativen Akt des Schlusskonzertes und einem beträchtlichen Preisgeld nicht getan ist. Die Géza Anda-Stiftung verpflichtet sich gegenüber den Gewinner/innen, sie drei Jahre lang als Mentor zu begleiten und unter anderem für Auftrittsmöglichkeiten zu sorgen.

Es ist ein besonderer Glücksfall, dass der Concours Géza Anda im 100. Geburtsjahr des grandiosen Pianisten Anda stattfinden konnte und durfte – trotz einer Reihe von Problemen und Einschränkungen durch die weltweite Pandemie-Situation. Alle, die mit der Vorbereitung und der organisatorischen Durchführung des Wettbewerbs betraut waren, haben mit höchster Professionalität und zugleich mit bewundernswerter Sensibilität agiert, so dass sich die Jury-Mitglieder voll darauf konzentrieren konnten, die künstlerischen Leistungen der jungen Aspirantinnen und Aspiranten zu evaluieren. Meine besten Wünsche sollen die Preisträger bei der Verwirklichung ihrer Ziele begleiten, nachdem sie bei diesem Concours ihr aussergewöhnlich hohes Niveau als verantwortungsvoll wirkende Interpreten unter Beweis gestellt haben.
Gerhard Oppitz, Präsident der Jury 2021

CONCOURS 2021

Zwischen 27. Mai und 5. Juni 2021 fand inmitten der Coronapandemie der 15. Concours Géza Anda in Zürich und Winterthur statt.

  PREISTRÄGER     KANDIDATEN               JURY                     ABLAUF                 VIDEO            


CONCOURS 2018

Den 14. Concours Géza Anda gewann am 12. Juni 2018 die amerikanische Pianistin Claire Huangci.

  PREISTRÄGER               JURY                     VIDEO            


CONCOURS 2015

Der 29-jährige Amerikaner Andrew Tyson gewinnt den ersten Preis beim Concours Géza Anda 2015.

  PREISTRÄGER               JURY                     VIDEO            


CONCOURS 2012

Im Jahr 2012 gewann Varvara Nepomnyashchaya den Ersten Preis sowie den Mozart-Preis und den Publikumspreis.

  PREISTRÄGER               JURY                     VIDEO            

2009

1. Preis
Jinsang Lee, Südkorea

2. Preis
Alexej Zuev, Russland

3. Preis
Tatiana Kolesova, Russland

 

Jinsang Lee

JURY:
Jonathan Nott, Präsident
Pietro De Maria
Markus Hinterhäuser
Oleg Maisenberg
Martin Meyer
Alain Planès
Elisso Virsaladze
Gérard Wyss

Dirigent Finalkonzert: Eivind Gullberg Jensen
Dirigent Mozart-Semifinale: Muhai Tang (Zürcher Kammerorchester)

2006

1. Preis
Sergey Koudriakov, Russland

2. Preis
Nikolai Tokarev, Russland

3. Preis
Tomomi Okumura, Japan


Sergey Koudriakov (Mitte)

JURY:
Franz Xaver Ohnesorg, Präsident
Bella Davidovich
Peter Cossé
Oleg Maisenberg
Maria Tipo
Dénes Várjon
Gérard Wyss

Dirigent Finalkonzert: Theodor Guschlbauer
Dirigent Mozart-Semifinale Winterthur: Christopher Warren-Green

2003

1. Preis
Alexei Volodin, Russland

2. Preis
Sergey Kuznetsov, Russland

3. Preis
Hisako Kawamura, Japan

Mozart & Schumann-Preise
Christoph Berner, Oesterreich

 

Alexei Volodin

JURY:
Vladimir Fedoseyev, Präsident
Bruno Canino
Peter Cossé
Oleg Maisenberg
Elisso Virsaladze
Shoji Sato
Gérard Wyss 

Dirigent Finalkonzert: Theodor Guschlbauer
Dirigent Mozart-Semifinale Winterthur: János Fürst

2000

1. Preis
Filippo Gamba, Italien

2. Preis
Henri Sigfridsson, Finnland

3. Preis
Andrew Shibko, Russland

 

Filippo Gamba

JURY:
Vladimir Ashkenazy, Präsident
Peter Cossé
Dario De Rosa
Homero Francesch
Bryce Morrison
Elisso Virsaladze
Karsten Witt

Dirigent Finalkonzert: Lawrence Foster

1997

1. Preis
Corrado Rollero (†), Italien

2. Preis
Roustem Saitkoulov, Russland

3. Preis
Yuka Imamine, Japan

 

Corrado Rollero

JURY:
Sir Neville Marriner, Präsident
Peter Cossé
Dario De Rosa
Homero Francesch
Oleg Maisenberg
Christopher Raeburn
Dezső Ránki

Dirigent Finalkonzert: Christopher Seaman (kein Mozart-Preis verliehen)

1994

1. Preis
Pietro De Maria, Italien

2. Preis
Yoshiko Iwai, Japan

3. Preis
Luca Ballerini, Italien

 

Pietro De Maria

JURY: 
Sándor Végh, Präsident
George Alexander Albrecht
Lord Birkett
Rudolf Buchbinder
Peter Cossé
Homero Francesch
Theodor Guschlbauer
Maria Tipo

Dirigent Finalkonzert: Vladimir Fedoseyev
Dirigent Mozart-Preisträgerkonzert
mit dem Orchester der Oper Zürich: Sándor Végh

1991

1. Preis
Dénes Várjon, Ungarn

2. Preis
Konstantin Scherbakov, Russland

3. Preis
Matthias Kirschnereit, Deutschland


Dénes Várjon (Mitte)

JURY:
Sándor Végh, Präsident
Dr. Peter Andry
Peter Cossé
Homero Francesch
András Schiff
Keiko Toyama

Dirigent Finalkonzert: Hiroshi Wakasugi

1988

1. Preis
Konstanze Eickhorst, Deutschland

2. Preis
Yukino Fujiwara, Japan

3. Preis
Ricardo Castro, Brasilien

 

Konstanze Eickhorst (rechts)

JURY:
Gerd Albrecht, Präsident
Eberhard Finke
Homero Francesch
Eglil Harder
Karl-Heinz Kämmerling
Joachim Kaiser
Nikita Magaloff
Dinorah Varsi
Gerhard Wimberger

Dirigent Finalkonzert: Ferdinand Leitner

1985

1. Preis
Yukino Fujiwara, Japan

2. Preis
Hüseyin Sermet, Türkei

3. Preis
Michael Endres, Deutschland

JURY: 
Antal Doráti, Präsident
Eberhard Finke
Egil Harder
Nikita Magaloff
Maria João Pires
Dinorah Varsi
Gerhard Wimberger

Dirigent Finalkonzert: Ferdinand Leitner

1982

1. Preis
Heidrun Holtmann, Deutschland

2. Preis
Hung-Kuan Chen, Taiwan

3. Preis
Laurent Cabasso, Frankreich

JURY: 
Antal Doráti, Präsident
Vladimir Ashkenazy
Eberhard Finke
Robert Firkusny
Egil Harder
Nikita Magaloff
Gerhard Wimberger

Dirigent Finalkonzert: Ferdinand Leitner

1979

Gewinner
Georges Pludermacher, Frankreich

JURY:
Sir Georg Solti, Präsident
Rudolf Firkusny
Egil Harder
Willi Schuh
Prof. Gerhard Wimberger

Dirigent Finalkonzert: Christoph Escher