de

Elektronische Anmeldung/Video

Das der elektronischen Anmeldung beigefügte Video muss durchgehend, resp. in einem Schnitt aufgezeichnet und eingereicht werden und drei Werke aus verschiedenen stilistischen Epochen enthalten.

Die Länge des Videos beträgt ungefähr 30 Min., die drei Werke dauern jeweils ungefähr 10 Minuten.

Werke, welche auf dem mit der elektronischen Anmeldung eingereichten Video enthalten sind, dürfen während des Concours nicht mehr gespielt werden.

 

Vorspiel (1. Runde)

Bach:
Falls ein/e Kandidat/in Bach auswählt, sind ganze Partiten vorzubereiten. Während des Vorspiels (1. Runde) ist hingegen ein Satz aus einer Partita vorzutragen, welche die Jury am Vorabend ausgewählt hat.

 

Rezital

1. Teil:
Es sind 3 Sonaten aus der „Repertoireliste für das Rezital (2. Runde)“ vorzubereiten. Im Gespräch mit der Jury wird entschieden, welche Sonate im Rezital (2. Runde) schliesslich vorgetragen wird.

2. Teil:
Hier können nach freier Wahl und unter Berücksichtigung der stilistischen Vielfalt sowie der Gesamtdauer des Rezitals (ca. 55 Minuten) Werke aus der „Repertoireliste für das Rezital (2. Runde)“ gespielt werden, ausser Sonaten.

3. Teil:
Das Werk nach freier Wahl kann, aber muss nicht der „Repertoireliste für das Rezital (2. Runde)“ entnommen sein. Die Wiederholung eines bereits vorgetragenen Werks ist nicht möglich; die Dauer des freien Werks ist nach der Länge der für die ersten beiden Teile gewählten Werke auszurichten, wobei es sich hier um ein eher kurzes Stück im Sinne einer Zugabe („encore“) handelt.

 

Finale

Für das Finale sind zwei Konzerte von verschiedenen Komponisten aus der „Repertoireliste und Pflichtstücke für das Finale“ vorzubereiten. Aufgrund ihrer Kürze sind die Lisztkonzerte obligatorisch mit einem weiteren Stück für Klavier und Orchester aus der „Repertoireliste und Pflichtstücke für das Finale“ zu kombinieren.