RENA SHERESHEVSKAYA

RENA SHERESHEVSKAYA

Ihr Lehr- und Solistinnendiplom erhielt Rena Shereshevskaya am Tschaikowski-Konservatorium in Moskau. Sie hält die französische Auszeichnung als Chevalresse de l’Ordre des Arts et des Lettres inne und ist Preisträgerin des Ippolitow-Iwanow-Preises im Bereich Musikpädagogik sowie emeritierte Professorin der Ippolitow-Iwanow Musik- und Pädagogischen Hochschule, Moskau. Für zwölf Jahre unterrichtete sie an der Moskauer Zentralen Musikschule für hochbegabte Kinder, einer Unterabteilung des Tschaikowski-Konservatoriums, danach an der Ippolitow-Iwanow Hochschule, wo sie außerdem Vorsteherin der Klavierabteilung war. 1993 wurde sie als Gastprofessorin für das Fach Klavier erstmals nach Frankreich eingeladen, wo sie seither tätig ist. Gegenwärtig unterrichtet sie an der École Normale de Musique de Paris A. Cortot sowie am Conservatoire de Rueil-Malmaison (Solistenklasse und höhere Klassen). Darüber hinaus gibt sie weltweit Meisterkurse (Frankreich, USA, Kanada, Italien, Schweiz, Russland, Monaco, China u.a.m.) und nimmt als Jurymitglied oder -vorsitzende an unterschiedlichen internationalen Wettbewerben teil. Zahlreiche renommierte Preisträger wurden von ihr ausgebildet, darunter Rémi Geniet (2. Preis Concours International Reine Elisabeth, Brüssel, 2013), Lucas Debargue (4. Preis und Kritikerpreis Tschaikowski-Wettbewerb, Moskau, 2015), Alexandre Kantorow (1. Preis und Grand Prix Tschaikowski-Wettbewerb, Moskau, 2019). Neben ihrer pädagogischen Tätigkeit tritt Rena Shereshevskaya weiterhin als Kammermusikerin mit international bekannten Künstlerinnen und Künstlern auf. Des Weiteren begleitet sie gerne ihre Tochter, die Mezzosopranistin Victoria Shereshevskaya. Nicht zuletzt fungiert sie als künstlerische Leiterin von „Dynasties et Familles Artistiques“, einem Festival, welches sie konzipiert und geschaffen hat.