B. Bartók

Klavierkonzert Nr. 1 (Sz 83 / BB 91)
Klavierkonzert Nr. 2 (Sz 95/ BB 101)
Klavierkonzert Nr. 3 (Sz 119/BB 127)

L. van Beethoven

Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58
Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73

Bei der Einschreibung am 26. Mai geben die Kandidat/innen dem Sekretariat des Concours die Kadenzen bekannt, welche sie im Schlusskonzert (Finale) spielen möchten, falls sie ein Beethovenkonzert gewählt haben. Handelt es sich um selten gespielte oder eigene Kadenzen, übergeben die Kandidat/innen dem Sekretariat die entsprechenden Noten.


F. Liszt

Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur S. 124
Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur S. 125

Die Klavierkonzerte von Liszt sind jeweils obligatorisch zu kombinieren mit einem der folgenden Pflichtstücke:

F. Liszt

Totentanz S. 126

oder

F. Liszt
Fantasie über Ungarische Volksmelodien für Klavier und Orchester S. 123

oder

E. von Dohnányi
Variationen über ein Kinderlied C-Dur op. 25 für Klavier und Orchester (1914)