YE XIAOGANG

YE XIAOGANG

Geboren am 23. September 1955, zählt Ye Xiaogang heute zu den führenden zeitgenössischen Komponisten in China. Von 1978-1983 studierte er am staatlichen Konservatorium für Musik in China und wurde gleich nach Abschluss des Studiums zum Composer in Residence und Lehrer am gleichen Institut berufen. 1087 setzte er sein Studium an der Eastman School of Music der Universität von Rochester in New York fort.

Ye begann bereits im Alter von vier Jahren unter der Anleitung seines Vaters mit dem Klavierspiel und trat dann am Musikkonservatorium von Shanghai in die Klasse von Professor Jiazheng You ein. Im Jahre 1978 belegte er dann zusätzlich das Fach Komposition am staatlichen Konservatorium für Musik in China. In seinen jungen Jahren trat Ye häufig als Pianist in Kammermusikkonzerten auf und produzierte eine Reihe von Aufnahmen auf CD. Im August 2008 gelangte in einer Live-TV-Übertragung vor 3 Milliarden Zuhörern sein Klavierkonzert, anlässlich der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Beijing, mit dem Pianisten Lang Lang zur Erstaufführung. Yes Komposition von Namucuo wurde bei vielen internationalen Klavierwettbewerben als gefragtes zeitgenössisches Klavierstück ausgezeichnet.

Als erster chinesischer Komponist veröffentlichte Ye seine Kompositionen beim renommierten Schott-Verlag. Diese haben unterdessen während dreier Jahrzehnte grossen Zuspruch sowohl im gesamten asiatischen Raum als auch in den westlichen Ländern erhalten und finden sich regelmässig in den Konzertprogrammen von Ensembles wie den Münchner Philharmonikern, dem New York Philharmonic Orchestra oder dem Ensemble Modern.

Als Kulturexperte und Abgeordneter des Chinesischen Parlaments ist Ye Xiaogang auch Vize-Präsident der chinesischen Musiker-Vereinigung, Vize-Präsident des Staatlichen Konservatoriums für Musik und Gründer sowie künstlerischer Leiter des Beijing Modern Music Festivals – dem größten Festival für zeitgenössische Musik in Ostasien. Ye Xiaogang erhielt im Laufe seiner Karriere zahlreiche Preise und Auszeichnungen.